Welche Haarpflegeprodukte für trockenes, blondiertes Haar? besenreiser vorbeu gen

Welche Haarpflegeprodukte für trockenes, blondiertes Haar? mascara test

glucosamin

,

im Moment habe ich mit ziemlich trockenen Haarlängen zu kämpfen, da ich meine blondierte Naturkrause nicht bei den kühlen Temperaturen nicht mehr an der Luft trockenen lassen kann und meine Haare nun föhnen muss.

Mit meiner bisherigen Pflege bin ich immer gut zurecht gekommen, meine Haare waren trotz Krause auch in den Spitzen sehr weich und glänzten.

Da ich wegen den Temperaturen meine Haare aber nicht mehr lufttrocknen lassen kann, sind die Haare ziemlich strapaziert, auch wenn ich alle 8 Wochen regelmäßig zum Spitzenschneiden gehe und die Blondierung nur im Ansatz ist und nicht immer wieder aufs klompette Haar.

Jetzt überleg ich, ob ich es mit einer neuen Pflegeserie probieren soll, dachte an Friseurprodukte und nichts mehr aus der Drogerie, weil die angeblich nicht so gut sein sollen. Mit dem Thema Silikone bin ich auch überfordert, weil ich zwar weiß, dass die nicht gut sein sollen, aber ich die schon mein Leben lang verwende und immer noch Haare auf dem Kopf habe Außerdem hab ich mal gelesen, dass Naturkosmetik bei chemisch behandelten Haaren nichts mehr bewirkt, sonst wäre das vlt auch noch eine Option gewesen.

Hat jemand einen Ratschlag, welche Produkte ich mal probieren könnte und wie ich meine Haare am besten trockne, ohne dass die von der Föhnhitze gleich kaputt gehen? Sind Hitzesprays wirklich so untauglich wegen Alkohol etc? Hi Lilo,

was verwendest du denn jetzt gerade?

Zitat von Ainu:

Hi Lilo,

was verwendest du denn jetzt gerade?

Zum vergrößern klicken…
Zum einen das und zum anderen würde ich an deiner Stelle wirklich wieder lufttrocknen lassen. Klar, es wird kühler. Mir persönlich ist das relativ schnuppe. Ich lass das ganze Jahr über meine Haare an der Luft trocknen. Mit Föhn komme ich gar nicht mehr klar. Wenn man die Haare abends wäscht, fällt für mich auch das Argument mit den kühlen Temperaturen weg. Daheim ist es ja warm.
Zusätzliche Produkte in die Haare nur um mit der Föhnhitze – wobei ja mittlerweile die meisten Föhne so sind, dass man prinzipiell auch kalt mit ihnen föhnen kann – resistent zu machen bringts einfach nicht, wenn man weiß, dass es auf eine andere Art und Weise eigentlich soviel besser klappt.
hab ne fön-hitzeschutz-lotion von… (glaube got2be, kanns nachher gern nachgucken) und benutze alles von balea (oil-irgendwas spülung+kur) und garnier ultimate repair sprühkur (mein favorit). blondiere alle 10 tage mit 12% und rette meine haare mit kuren

Zitat von Ainu:

Hi Lilo,

was verwendest du denn jetzt gerade?

Zum vergrößern klicken…
Ainu,

also mein Shampoo ist von Alpecin dieses normale Schuppenshampoo, weil ich so schnell trockene Kopfhaut bekomme und mir die Haare ratzfatz ausfallen, da komm ich noch am besten mit klar dann.

Spülung “war” von Wella Professionals diese Repairspülung und Kur von Kerastase Nutri Thermique.

Wenn ich die Haare an der Luft trocknen ließ hatte ich mit der Kombi auch nie Probleme, immer schön glänzende Haare und keinen Haarausfall. Jetzt, wo es mir zu kühl ist und ich im September schon 3 Erkältungen hatte weil ich mir den Kopf verkühlt hatte, hab ich dann geföhnt und zack hatte ich Haare wie Stroh

Hab dann im Internet hin und her gelesen, was ich machen kann, wie ich um den Föhn herumkomme und welche Produkte besser sind, da die Spülung + Kur wohl auch noch richtige Silikonbomben sein sollen und ich nicht wusste/weiß, was an den negativen Stories über Silikon dran ist.

Jetzt habe ich genau wie Sacred Angel von Balea diese Oil Repair Serie besorgt. Eine neue Haarkur habe ich noch nicht, aber hab gelesen dass Oliven- und Kokosöl wohl ganz gut helfen sollen, wenn man sie über Nacht einwirken lässt.

Und wegen dem Trocknen nochmal, hat schonmal jemand was von der Curly Girl Methode gehört? Ich bisher noch nie, bin da zufällig drüber gestolpert. Und zwar wäscht man sich dabei die Haare ganz normal, drückt sie im Handtuch trocken und dann nimmt man sich ein longsleeve, breitet es vor einem aus und lässt seine lockigen Haare darin “fallen” und bindet das longsleeve dann um den Kopf.

Wenn man es über Nacht drin lässt, können die Haare darin trocknen und am nächsten Morgen hat man dann wohl wunderschöne Locken Hab das gestern mal für ein paar Stunden tagsüber versucht, aber trocken waren die danach immer noch nicht. Werde heute mal schauen, wies über Nacht klappt

So gern ich meine Haare auch weiterhin an der Luft trocknen lassen möchte, sobald mein Kopf verkühlt hol ich mir sofort wieder was weg, es ist so ätzend grad -.-

Zitat von Lilocross:

Wenn ich die Haare an der Luft trocknen ließ hatte ich mit der Kombi auch nie Probleme, immer schön glänzende Haare und keinen Haarausfall. Jetzt, wo es mir zu kühl ist und ich im September schon 3 Erkältungen hatte weil ich mir den Kopf verkühlt hatte, hab ich dann geföhnt und zack hatte ich Haare wie Stroh

So gern ich meine Haare auch weiterhin an der Luft trocknen lassen möchte, sobald mein Kopf verkühlt hol ich mir sofort wieder was weg, es ist so ätzend grad -.-

Zum vergrößern klicken…
Ich glaub dass das echt Gewohnheitssache ist. Mittlerweile gehe ich selbst spät abends, wenns nochmal kühler ist mit feuchten Haaren (vllt. höchstens 2 Stunden nach der Wäsche) raus und hab damit keine Probleme.

Vielleicht liegts bei mir wirklich an folgendem:

Zitat von Lilocross:

Und wegen dem Trocknen nochmal, hat schonmal jemand was von der Curly Girl Methode gehört? Ich bisher noch nie, bin da zufällig drüber gestolpert. Und zwar wäscht man sich dabei die Haare ganz normal, drückt sie im Handtuch trocken und dann nimmt man sich ein longsleeve, breitet es vor einem aus und lässt seine lockigen Haare darin “fallen” und bindet das longsleeve dann um den Kopf.

Wenn man es über Nacht drin lässt, können die Haare darin trocknen und am nächsten Morgen hat man dann wohl wunderschöne Locken Hab das gestern mal für ein paar Stunden tagsüber versucht, aber trocken waren die danach immer noch nicht. Werde heute mal schauen, wies über Nacht klappt

Zum vergrößern klicken…
Ich bin über Curly Girl ans Lufttrocknen selbst bei kalten Temperaturen gekommen . 2009 im Herbst hab ich es entdeckt und den ganzen folgenden Winter hindurch praktiziert. Da bin ich dann halt auch tagsüber mit feuchten Haaren raus und bin dadurch ziemlich abgehärtet worden. Mittlerweile hab ich es wieder aufgegeben, da meine Haare deutlich zu lang sind, um es effektiv durchzuführen. Damals waren meine Haare maximal BHV-Länge – da ging das noch gut.

Zitat von Lilocross:

Jetzt habe ich genau wie Sacred Angel von Balea diese Oil Repair Serie besorgt. Eine neue Haarkur habe ich noch nicht, aber hab gelesen dass Oliven- und Kokosöl wohl ganz gut helfen sollen, wenn man sie über Nacht einwirken lässt.

Zum vergrößern klicken…
Es kommt halt auf die individuellen Haarbedürfnisse an. Ich hab die Spülung der Oil Repair Reihe auch. Aber ich darf sie nur gezielt einsetzen. Wenn ich sie zu oft nacheinander benutze, bekomme ich wegen der Proteine darin total trockene und klettige Haare. Meine Haare brauchen eher Feuchtigkeit. Generell Öle sind bei mir auch ein schwieriges Thema. Vertrage ich nicht besonders. Macht nur klätschig und meine Haare sind total überpflegt. Ich trockne auch seit Jahren meine Haare an der Luft.

Wenn ich fönen würde, dann hätte ich anschliessend sofort eine trockene Kopfhaut und man könnte mich für die Kunstschneeproduktion einstellen

Ich wasche meine Haare auch nur einmal in der Woche. Mag für einige vllt eklig sein, aber meine Haare danken es mir.
Nach dem Sport wird ganz normal geduscht, aber die Haare nur mit warmen Wasser ausgespült. Stinken tun sie dadurch auch nicht.

Zitat von Aruru:

Ich trockne auch seit Jahren meine Haare an der Luft.

Wenn ich fönen würde, dann hätte ich anschliessend sofort eine trockene Kopfhaut und man könnte mich für die Kunstschneeproduktion einstellen

Ich wasche meine Haare auch nur einmal in der Woche. Mag für einige vllt eklig sein, aber meine Haare danken es mir.
Nach dem Sport wird ganz normal geduscht, aber die Haare nur mit warmen Wasser ausgespült. Stinken tun sie dadurch auch nicht.

Zum vergrößern klicken…
Und du hast keine Probleme mit fettigen Haaren?

Mit meinen Locken würde ich das nicht hinkriegen, nach einer Nacht seh ich schon aus wie ein gerupftes Huhn, schöne Locken krieg ich nur nach dem Waschen hin – ohne föhnen natürlich

Zitat von Lilocross:

Und du hast keine Probleme mit fettigen Haaren?

Mit meinen Locken würde ich das nicht hinkriegen, nach einer Nacht seh ich schon aus wie ein gerupftes Huhn, schöne Locken krieg ich nur nach dem Waschen hin – ohne föhnen natürlich

Zum vergrößern klicken…
Nein überhaupt nicht. Je öfter ich sie gewaschen habe um so fettiger waren sie.
Mal ne dumme Frage so nebenbei: wenn man die Haare nur mit Wasser (also ohne Shampoo und Gedönse) spült zählt das nicht als aknenarben entfernen waschen?

@Aruru: Wie oft “wäschst” du deine Haare denn ohne Shampoo in der Woche? Jeden Tag? Oder nach Bedarf? Ich habe nämlich mit so blöde fettigen Haaren zu kämpfen und hab irgendwie keinen Nerv mehr jeden 2. Tag früh die Haare zu waschen und zu föhnen. Und zu einem Kurzhaarschnitt kann ich mich auch nicht so recht durchringen.
Ich fänd das auch cool, wenn ich ohne Shampoo klar käme, ich bekomm nämlich schnell fettende Haare und damit auch Schuppen *pfui* Aber dann bliebe trotzdem das Problem mit dem Trocknen

Wie denkt ihr denn über diese Silikonsache? Da bin ich im Moment total irritiert und weiß nicht, ob es auch Schuld sein könnte, dass meine Haare so trocken geworden sind – neben dem Föhnen. Hi,

ich kann meine Haare, wenns draussen wieder kühler wird, leider auch nicht lufttrocknen lassen, habe sonst genau das gleiche Problem wie du.

Ich würde mir 2 Shampoos besorgen. Eins für fettige Haare (wenn du welche hast – oder bin ich gerade am Holzweg? bin gerade etwas durcheinander) und eins für trockene Kopfhaut und dann halt mit beiden arbeiten.

Ich hatte ebenfalls Probleme mit meinen Haaren und hab jetzt von Balea das Feuchtigkeits Haashampoo und die Feuchtigkeits Haarmilch und es ist jetzt echt gut.
Was auch wichtig ist: das Haarshampoo nicht zu lange einwirken lassen. Du solltest es doppelt solange ausspülen wie du es hast einwirken lassen. Wichtig auch, nur kurz auf der Kopfhaut einmassieren, dafür die Längen gut bearbeiten.
Spülungen und Kuren genauso. Am besten nie auf die Kopfhaut auftragen, am besten nur in die Längen.

Ich würds mal mit folgenden probieren:
Balea ph haut neutral für sensible Kopfhaut.
Und nach dem duschen und vor dem föhnen: die Freuchtigkeits Haarmilch

Ich massier das kurz in die Längen ein, renn dann ca 30 min mit nassen Haaren herum und föhne die dann danach.

Zitat von Trillian666:

@Aruru: Wie oft “wäschst” du deine Haare denn ohne Shampoo in der Woche? Jeden Tag? Oder nach Bedarf? Ich habe nämlich mit so blöde fettigen Haaren zu kämpfen und hab irgendwie keinen Nerv mehr jeden 2. Tag früh die Haare zu waschen und zu föhnen. Und zu einem Kurzhaarschnitt kann ich mich auch nicht so recht durchringen.

Zum vergrößern klicken…
Das kommt drauf an wie oft ich zum Sport gehe. Das kann täglich sein oder aber auch nur drei mal die Woche.

Ich habe, bevor ich dazu übergegangen bin nur einmal in der Woche meine Haare mit Shampoo zu waschen, auch fast täglich gewaschen.
Ich habe dann anstatt täglich nur noch alle zwei Tage, dann alle drei etc. Das ganze war allerdings ein langer Prozess.

Leider kommt nun bald die Zeit auf der Arbeit, in der ich wohl nicht mehr drum herumkomme doch öfter meine Haare zu waschen.
Wenn bei uns Berliner gebacken werden, dann setzt sich das wirklich richtig schön in den Haaren nieder. Und ich hasse den Gestank. Zum Glück wird nicht das ganze Jahr über das Fettbackgerät in betrieb genommen und auch nicht täglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.